Doppelkonus-Dichtungen

Doppelkonus-Dichtungen werden durch die Schraubenvorspannkraft wie eine Ring­feder radial gestaucht. Üblicherwei­se reicht eine Vorspannung von ca. 1/3 bis 1/5 des Probe­druckes, um die erforderliche Anfangsdichtheit zu erreichen.

Damit die Dichtung nicht überlastet wird ist zwi­schen Deckel und Dichtung nur ein begrenztes Spiel zu­lässig. Die Dichtung wird nach dem Vorspannen folg­lich zunächst innen am Deckel anliegen. Bei Druckaufgabe federt sie dann um den gestauchten Betrag zurück und wird bei genügend hohem Innen­druck zusätzlich elastisch aufgeweitet, so dass sie bei konstruktiv optimaler Ge­staltung in allen Betriebs­zuständen zuverlässig dich­tet.

Eine kostengünstige Überprüfung hinsichtlich Nachführbarkeit und Maßfestlegung von Doppelkonus-Dichtungen führen wir gern im Rahmen unseres Dichtungs­berechnungs­dienstes durch. Das Konstruktionsprinzip zeigt die Abbildung.

Die Abmessungen von Doppelkonus-Dichtungen sind nicht genormt. Dichtringe bis Ø 3200 mm sind zur Zeit lieferbar. Die Dichtflächen sind Kegelflächen mit dem Neigungs­winkel a. Ein Neigungswinkel von α = 30° ist üblich, aber nicht in jedem Fall ange­messen.

KLINGERSIL® C-4300 ist eine universelle Hochdruckdichtung.

Downloads

Anbei finden Sie Downloads, wie Produktdokumentation, Produkt-Datenblatt, Sicherheitsinformationen und die Dichtungskennwerte.

Go to top