KemAnalysis

…ist ein Verfahren zur Analyse von Dichtflächen, zur Abschätzung der partiellen Flächenpressungsverteilung.

In der Praxis findet man Flansche, die unterschiedliche Störungen in der Kontaktfläche zur Dichtung aufweisen. Ob es ernste Beschädigungen sind, hängt
von der Auswirkung auf die lokal vorhandene Flächenpressung ab.

Folgende Störungen kann man beispielhaft feststellen:

  • Unebenheiten im Flansch als Folge von Korrosion (flächige Abtragung und/oder Lochfrasskorrosion).
  • Von innen nach außen verlaufende Kratzer, z.B.
    durch Reinigen des Flansches mittels Schabern
    oder Bürsten, die härter sind als der Flanschwerkstoff
  • Vertiefungen im Außenbereich der Dichtleiste, zugefügt durch Spreizwerkzeuge bei der Montage oder Demontage der Dichtung.
  • Partielle Eindrückstellen in der Mitte der Dichtflächen.
  • u.v.a.
KemAnalysis ermöglicht eine Einschätzung dieser Situation. Durch die Visualisierung der Unebenheit als Formabdruck in der Graphitschicht und gleichzeitigem Abbilden der Flächenpressung durch ein drucksensibles Papier, entsteht der Zusammenhang
zwischen Deformation und aufbringbarer Flächenpressung.
 
KemAnalysis wird wie eine herkömmliche Dichtung montiert. Durch die spezielle Umhüllung wird die Messeinheit sicher zusammengehalten und schützt das sensible Messpapier vor chemischem Angriff. Anschließend kann die Analyse sofort beginnen. Entweder über eine rein visuelle Abschätzung oder mit Hilfe einer softwareunterstützen Flächenanalyse.
Go to top